“Tschüss” aus Hamburg

Liebe Leute,

vor etwa sechs Jahre haben Steffen und ich Elbrauschen ins Leben gerufen. Ein Podcast aus und über Hamburg. Irgendwie haben wir es geschafft, (fast) jeden Tag einen Podcast zu erstellen, zu schneiden und online zu stellen.

Zwischendurch gab es immer mal wieder die ein oder andere Pause. Aber irgendwie haben wir dann doch immer weiter gemacht. Zwischendurch sogar mal kurz als Technikpodcast. Das wurde immer schwieriger, weil die Zeit immer knapper wurde. Irgendwann stieg Steffen dann aus und ich versuchte mich noch ein wenig alleine.

Man kann schon sagen, dass wir anfangs in Deutschland zu den Pionieren in Sachen Podcasts gehörten. Das behaupte ich mal so. Wir haben es zeitweise in die iTunes-Podcast-Top-20 geschafft und sogar die taz schrieb über uns.

Die Zeiten haben sich geändert. Die Arbeit nimmt immer mehr Zeit ein, Podcasts haben ein unglaublich hohes Niveau erreicht, was nicht zuletzt daran liegt, dass viele Radio- und TV-Sender Podcasts anbieten. Aber auch viele private Podcaster stecken sehr viel Energie und Professionalität in Ihre Podcasts. Da ist es schwer, noch relevant zu bleiben, wenn man das nur nebenbei als Hobby betreiben will. Ist doch egal, mag manch einer sagen, aber eine gewisse Relevanz sollte man schon wahren, denke ich; auch wenn der ein oder andere Elbrauschen-Podcast herrlich unrelevant war.

Bereits seit Monaten gibt es hier keinen neuen Podcast mehr, weil die Zeit fehlt. Die Lust daran, Podcasts zu produzieren, ist immer noch da. Vielleicht wird es auch irgendwann wieder einen Podcast geben, wenn es die Zeit zulassen sollte. Aber zunächst muss ich leider sagen:

Es wird in der nächsten Zeit keinen Podcast mehr geben.

Ich möchte Euch allen danken, die ihr teilweise über Jahre hinweg unseren Podcast gehört habt. Mehrere zehntausend Downloads habt ihr uns beschert. Das hat uns immer gefreut und freut mich noch immer und macht mich auch ein bisschen stolz. Ich hoffe ihr hattet Spaß mit unseren Podcasts, habt vielleicht den einen oder anderen Nutzen daraus ziehen können (ich weiß z.B. dass Lehrer im Ausland unseren Podcast im Deutschunterricht benutzt haben! Wow!). Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass man sich noch mal über den Weg läuft. Ihr könnt mir gerne auf twitter folgen, oder auf google+.

Vielen Dank für Euer Interesse an unserem Podcast. Und bis bald.

Mein Name ist Maurice und ich sage:
“Tschüss, aus Hamburg”

2010

ap4ccd60e733b26_medium

Ich hatte ja kurz überlegt, ob ich noch einen Podcast vor dem neuen Jahr machen sollte oder nicht und hatte das Thema für mich eigentlich schon fast abgeschlossen, weil die Zeit gerade sehr knapp ist. Aber dann kamen doch ein paar kleine Seitenhiebe, unter anderem von @emathion

[blackbirdpie id=20814419483168768]

Also habe ich mich doch dazu verführen lassen noch einen kurzen Jahreswechselgruß aufzunehmen. Anbei übrigens das versprochen Lied dazu ;)

2010-004: Zwischenmeldung

Eine kleine Podcastmeldung von Maurice.

2010-003: Schulreform in Hamburg

Maurice erzählt von Glück und Pech mit Lehrern, und wie dergleichen die Laufbahn eines Lebens beeinflussen kann.

2010-002: Methan in der Nordsee

elbrauschen_cover-itunes

Man mag es ja eigentlich kaum glauben, aber in der Nordsee strömt nun seit fast 20 Jahren Methangas aus einem Bohrloch ins Wasser. 1/3 Davon erreicht die Oberfläche und treibt den Treihauseffekt voran. Hier gibt es mehr dazu.